Gute Nacht Geschichten mit Piepmatz und Watschel


Neue Nachbarn

Eines Morgens, als Piepmatz aus dem Nest schaute, sah er, dass am Nachbarbaum gebaut wurde. Es war eine Blaumeisenfamilie, die damit beschäftigt war, kleine Äste, Stroh und Heu zusammenzutragen, um sich ein neues Nest zu bauen. Zur Familie gehörte auch eine sehr niedliche kleine Blaumeise, die Piepmatz sofort gefiel. ‚Die muss ich kennenlernen’, dachte sich Piepmatz, und schon erhob er sich in die Lüfte, um die neuen Nachbarn zu begrüßen.

“Hallo, ich bin Piepmatz und wohne nebenan.” “Und ich bin Lissi, ich bin mit meinen Eltern hierher gezogen, da sie ein ruhiges Nest für den Nachwuchs, den wir erwarten, bauen wollen. Piepmatz, wollen wir Freunde sein?” fragte Lissi. “Ja, gerne”, sagte Piepmatz. “Möchtest Du, dass ich Dir unseren Wald und die schöne Blumenwiese zeige?” “Oh ja, ich sage nur noch schnell meinen Eltern Bescheid.”

Und so flogen Piepmatz und Lissi zusammen los. Piepmatz zeigte ihr seinen Wald, den Bach, wo man so schön baden konnte und den großen See, bei dem man die Fischotter so schön beobachten konnte. Sie flogen bis an den Waldrand und kamen zu einer wunderschönen Blumenwiese. Hier landeten sie und pickten einige Samenkörner auf, die wie immer richtig lecker waren.

“Und nun möchte ich Dir noch zeigen, wo der Fuchs wohnt. Er ist eigentlich ganz nett, versucht uns aber trotzdem immer zu jagen.” Sie flogen also wieder in den Wald hinein und hinter einem Felsen sahen sie auch schon den Fuchsbau und einen faulen Fuchs, der sich die Sonne auf den Pelz scheinen ließ. Auch ein Fuchs macht mal eine Pause.

Sie flogen weiter, und blieben beim Zuhause einer Entenfamilie stehen. “Und hier wohnt mein bester Freund Watschel”, sagte Piepmatz.” “Hallo Watschel, ich möchte Dir gerne meine neue Freundin vorstellen. Das ist Lissi, sie ist eine Blaumeise und direkt neben uns eingezogen.” “Prima”, sagte Watschel, “dann können wir ja mal zusammen was spielen.” “Das wäre toll”, sagte Lissi, “aber für heute ist es schon zu spät. Ich muss gleich wieder nach Hause zurück.” Und so flogen Piepmatz und Lissi wieder zurück. Als sie zuhause angekommen waren, verabredeten sie sich sofort, am kommenden Tag wieder etwas zu unternehmen. “Tschüss Piepmatz, gute Nacht.” “Tschüss Lissi, bis morgen dann.” Piepmatz war nun sehr glücklich, denn er hatte eine neue Freundin gefunden.